Erwähnen will ich daher nur einige Meilensteine der ZIJ- Jugendforschung, die zum Teil auch Verwendung in meinen Untersuchungen gefunden haben: „Jugend heute“ (Friedrich 1966), „Jugend und Jugendforschung“ (Friedrich 1976), Jugend konkret“ (Friedrich/ Gerth 1984). Pages 141-142. Ein sowohl für meine Arbeit als auch für die nach der Wende betriebene DDR-Jugendforschung bzw. ): Freie Deutsche Jugend und Pionierorganisation Ernst Thälmann in der DDR (= Die DDR- Realitäten Argumente, 56), Bonn 1984, S. 8. Jürgen Micksch. Fünf bis 30 Pfennig zahlten die Annahmestellen für Flaschen, ein wenig mehr für ein Kilo Papier. bei Studenten 1969, 1979, 1989 und infolge der stürmischen Zeiten bereits 1990 wiederholt. Die Teilnahme an einer außerunterrichtlichen Arbeitsgemeinschaft war für eine gute Beurteilung wichtig. Die Wirtschaft benötigte die Altstoffe dringend. Große Bedeutung maß man auch den historischen Vergleichen der Lebenslagen und Mentalitäten junger Leute bei. 4.2. Pages 140-141. - Wert- und Lebensorientierungen Dabei nutzte sie die natürliche Hilfsbereitschaft und Abenteuerlust der Kleinen, sowie ihren Eifer, stets die Besten sein zu wollen. Ausgewählte Freizeitbereiche 4.2.3. Auch die Studien zum Partner- und Sexualverhalten der 70er, Anfang der 80er und schließlich Ende der 80er Jahre besitzen eine hohe Vergleichsfähigkeit und historische Aussagekraft.[17]. Dominante Werte in der Freizeitgestaltung der DDR-Jugendlichen. Der damalige Entwicklungsstand in der DDR wurde von der SED selbst als „entwickelte sozialistische Gesellschaft“ bezeichnet, in der sich die Menschen schrittweise zu „sozialistischen Persönlichkeiten“ entwickeln sollten. Jugend Und Freizeit in Der Ddr | 1) Vgl. So war es möglich, historische Veränderungstrends, Wandlungsprozesse bei Wert- und Lebensorientierungen der verschiedenen Jugendschichten, in ihrem weltanschaulich-politischen Denken und Verhalten, aber auch in ihrer intellektuellen Leistungsfähigkeit und in vielen anderen Lebensbereichen nachzuweisen. Junge Pioniere? Den Sinn ihrer Arbeit sahen sie darin, die Lebenslage und Lebensperspektiven der Jugendlichen verbessern zu helfen. Meist vom Volksministerium initiiert, hat es bis Ende 1989 mindestens noch sechs bis acht weitere Male im Politbüro der SED zur Disposition gestanden. März 1946 gegründet. Sie sollen sich gesund und leistungsfähig halten.“[23]. 2.2. Während in den frühen 90er Jahren politikhistorische Studien dominierten, hat sich das Interesse seit 1994 zunehmend sozial- und wirtschaftshistorischen Problemen zugewandt. Da diese Eingriffe der Zensur immer unerträglicher wurden, wich man auf allgemeinere Themen aus wie Persönlichkeit und Leistung, Einführung in die Sozialpsychologie oder auf Titel zur Zwillingsforschung, Begabungsentwicklung, Sexuologie oder Geschlechterpsychologie.[11]. : Hennig, Werner/ Friedrich, Walter (Hrsg. ): Übereinstimmung und Differenz – Jugend in der DDR (= Jugendforschung aktuell, Bd. Der Jugendbegriff und das Jugendalter wurden hier biologisiert bzw. Juristisch war die Jugend damit eine Übergangsstufe vom nicht verantwortungsfähigen Kind zum voll verantwortlichen und gesellschaftsreifen Erwachsenen ab 18 Jahren. 7. - Berufliche Probleme und Karrieren nach dem Studium.[16]. Die Jugendforschung stand plötzlich auf eigenen Füßen, konnte über sich selbst unabhängig verfügen, ein seit Jahren herbeigewünschter Zustand. - Jugend und Recht ( Jugendkriminologie ) Die Jugend trägt selbst hohe Verantwortung für ihre Entwicklung zu sozialistischen Persönlichkeiten. Unmittelbar nach der Institutsgründung dominierte ein entwicklungs-, sozial-, pädagogisch-psychologisches Denken. : Amt für Jugendfragen beim Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik: Gesetz über die Teilnahme der Jugend an der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft und über ihre allseitige Förderung in der Deutschen Demokratischen Republik- Jugendgesetz der DDR- vom 28. Die Jugend stellte keine eigenständige soziale Klasse oder Schicht dar. Besonders die empirischen Forschungen des ZIJ oder aber Werke westdeutscher Autoren wie das von Micksch im Jahr 1972 erschienene „Beiträge zur soziologischen Forschung 8. Ziel war es, die sozialistische Jugendpolitik durchzusetzen und nicht die Befindlichkeiten und das Verhalten der Jugendlichen näher zu erforschen. Auf diese Fragen geben Kohorten- / Generationsvergleiche eine Antwort. Sie wurde zielstrebig zur aktiven und schöpferischen Mitgestaltung der Gesellschaft herangezogen. Seit Oktober 1989 hatte sich die politische Lage für das ZIJ grundlegend geändert. Um die in der DDR organisierte Freizeit einmal an einem regionalem Beispiel bzw. Theorie, Politik und Realität der Freizeit in der DDR. - Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN Für viele Ostdeutsche war die Ostsee vor dem Mauerfall alljährliches Urlaubsziel. 2) Vgl. Beiträge zur sozialistischen Persönlichkeitsentwicklung junger Arbeiter und Studenten in der DDR, Berlin 1975, S. 15. Nur allgemeine Einschätzungen und möglichst wenig Problembeschreibung wurden zugelassen. Da es bis auf das Werk von Leonore Ansorg, „Kinder im Klassenkampf. Die Jugendlichen, die eine Berufsausbildung aufnahmen, erreichten die wirtschaftliche Selbständigkeit bereits mit 18 Jahren, andere dagegen, die beispielsweise ein Fachsschulstudium absolvierten, erst mit etwa 19 Jahren.[3].  (Institut für Geschichte). : Micksch, Jürgen: Jugend und Freizeit in der DDR, Opladen 1972, S. 19. DDR-Jugend: Politisches Bewußtsein und Lebensalltag (German Edition) (Deutsch) Broschiert – Illustriert, 31. [8] Dem ZIJ wurde daraufhin eine Lektion erteilt, es wurde ein- und ausgegrenzt. Formen der Anpassung an staatliche Verhaltenserwartungen. Gespräch mit P. Matzke, Ex-Jugendklub-Programmdirektor, Pioniere helfen" - Auszug aus den Geboten der Jungen Pioniere, Spezial "Damals in der DDR": Schallplatten in der DDR, "Damals"-Artikel: FDJ und Pionierorganisation, SED - Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, Der Mitteldeutsche Rundfunk ist Mitglied Das war natürlich ein sehr riskantes illegales Unterfangen, bei dem man auf die Unterstützung und Verschwiegenheit des Bezirksschulreferates und mehrerer Schuldirektoren, angewiesen war. Jugend in der DDR Verhinderter Spitzenathlet Eine echte Sportskanone war Marko Schubert nie. [2] Demnach waren alle anderen Festsetzungen, etwa psychologische Phaseneinteilungen, für die marxistisch- leninistische Jugendforschung nicht fruchtbar. Hä? 3.1. Soziologisch gesehen, war die entscheidende Erklärungsvariable für die Jugend, die Tatsache, dass sie den Nachwuchs für die verschiedenen Klassen und Schichten der DDR darstellte und dadurch eine spezielle Position in der Sozialstruktur einnahm. Über 80% neue Produkte zum Festpreis; Das ist das neue eBay. Im Lehrlingswohnheim spricht eine Jugendliche über Freizeit, Reisen, Zukunft und Familie. 4.Urlaub in DDR Anstieg der Urlaubstage Beantragung aller Auslandsreisen hauptsächlich Inland, "Bruderländer", kapitalistisches Ausland nur mit Sondergenehmigung Entwicklung zahlreicher subventionierter Reiseangebote Sozialtourismus Anreise meist mit Zug/Sonderbus Weitere Freizeitbereiche, für die leider kein Platz zur genaueren Betrachtung sein wird, waren die Kirchenorganisation bzw. Die Halbstarken. Das Jugendgerichtsgesetz der DDR aus dem Jahr 1952 definierte Jugendliche als die Personen, die über 14 Jahre aber noch nicht 18 Jahre alt sind. Zahlenan- gaben hinter den Verfassernamen beziehen sich - wenn nicht anders angege- ben - auf die numerierten Titel im Literaturverzeichnis). Deren spezielle Lebensbedingungen und Probleme in der beruflichen Ausbildung und Arbeit, im Studium, besonders aber auch die Wert- und Lebensorientierungen, die speziellen Kommunikationsformen in der Partnerschaft, Familie, Freizeit wurden mit größeren Studien detailliert untersucht. [4] Sie bildete eine Teilpopulation der Bevölkerung, die nach sozialdemographischen Kriterien bestimmt war. Erst Ende der 50er/ Anfang der 60er Jahre gab es vereinzelte Untersuchungen zu verschiedenen Problemen der Jugendentwicklung. ), DDR-Jugend heute. - Studien-, Berufsmotivation Zur Geschichte der DDR-Jugendforschung und des Zentralinstituts für Jugendforschung Die Historiographie zur DDR war besonders in den frühen 90er Jahren eng mit einer breiteren gesellschaftlichen und politischen Aufarbeitung der Geschichte der ehemaligen DDR verwoben. Opladen, Westdeutscher Verlag, 1972 (OCoLC)609907778 - Publikation als eBook und Buch Vorbetrachtungen An diesen Zielvorstellungen wurde beharrlich festgehalten. Solche Vergleichsforschungen spiegelten in den 80er Jahren die bedeutenden Wandlungen in den politischen Anschauungen, Werten und Identifikationen aller Schichten der damaligen DDR-Jugend sehr anschaulich wieder. Im Gegensatz zur Stellung und Bewertung der Jugend in bürgerlichen Gesellschaften sollte die Jugend in der sozialistischen Gesellschaft eine grundsätzlich neue Stellung haben. Berlin: Universitätsbibliothek der Technischen Universität 1977 Google Scholar Zitzlaff, Dietrich; George, Siegfried (Hrsg. Sie war die Organisation der Jugendlichen und jungen Menschen der DDR. In der FDJ sollte … Preview Buy Chapter $29.95. Die Freie Deutsche Jugend (FDJ) wurde am 7. Frauen waren ebenso wie Männer berufstätig. anderer zentraler Leitungen standen, löste Diskussionen aus, die gelegentlich sogar das Politbüro der SED bewegten. Vor allem jedoch konnten diese Einrichtungen leicht, weil der Zentrale direkt unterstellt, von oben dirigiert und kontrolliert werden. - Freizeit der Kinder und Jugendlichen in der DDR (Musik, Klamotten etc.) Zur optimalen Darstellung unserer Webseite benötigen Sie Javascript. Jugend in der DDR 2. psychologisiert, d.h. die Jugend wurde vorwiegend noch unter dem Aspekt der individuellen Reifung biologischer und psychologischer Merkmale betrachtet. Für fleißiges Sammeln gab es sogar ein Lob beim Fahnenappell und ein paar Mark für die Klassenkasse. Jugendkulturen Definition: 1. [12] Vgl. Die Freie Deutsche Jugend (FDJ) wurde am 7. Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache, wenn es darum ging, mit einem Handwagen von Haus zu Haus zu ziehen, um "Sekundärrohstoffe" zu sammeln: Lumpen, Flaschen oder Altpapier.Die legendäre Aktion SERO (Sekundärrohstofferfassung) wurde vorwiegend von Jungpionieren ausgerichtet. Dass sich später so manche Studentenklubs trotz ihrer formalen FDJ-Vorherrschaft zu Keimzellen des Widerspruchs entwickelten, war seitens der Staatsmacht keinesfalls gewollt. Ihr provokatives Auftreten wurde schnell zum Sinnbild einer ganzen Generation. Zumeist fanden die Kurse in den Schulen statt, teilweise aber auch in Pionier- oder Kulturhäusern. Was die Kleinen noch gerne machten, wurde von den FDJlern zunehmend als lästige Pflicht empfunden. Sie wies die Forschungsergebnisse des ZIJ zu „politisch- ideologischen Einstellungen der Schüler“ als unzutreffend, oberflächlich, den Informationen ihres Apparates widersprechend zurück und verbot weitere Forschungen an ihren Schulen. Denn für die zuständigen Politiker spielte es ebenso eine Rolle, dass mit dem Leipziger ZIJ ein Gegenstück zum kurz vorher gegründeten Münchner Deutschen Jugendinstitut (DJI) geschaffen werden sollte. Gesellschaftspolitische Tätigkeiten Aber sie konnten keine öffentlichen Debatten über die von ihnen analysierten und erkannten realen Jugendprobleme führen. Die von Erich Honecker auf dem I. Parlament der FDJ 1946 verkündeten Grundrechte der jungen Generation, die politischen Rechte, das Recht auf Arbeit und Erholung, das Recht auf Bildung, das Recht auf Freude und Frohsinn, sollten durch die Schaffung entsprechender Voraussetzungen in der gesellschaftlichen Praxis verwirklicht und seit der Gründung der DDR staatsrechtlich verankert werden. 8. DDR - Jugendliche in der DDR 2. * * Diese Frage kann Dir keiner beantworten, das mußt Du schon selber tun; als Anregung, schau Dir den Film "Sonnenallee" an. [9] Wissenschaftliche Daten über die reale politische Situation, über das politische Denken, Urteilen, Verhalten der Jugend, der Bevölkerung waren eben bei den Herrschern nicht gefragt, durften keinesfalls an die Öffentlichkeit gelangen. Schließlich definierte sich das Jugendalter in der DDR über das „System der Forderungen und Förderungen der Jugend“ laut dem Jugendgesetz aus dem Jahr 1974 vom 14. bis zum 25. Dominante Werte in der Freizeitgestaltung der DDR-Jugendlichen. [10] Eine ganze Reihe von wissenschaftlichen sowie populärwissenschaftlichen Büchern und Broschüren wurde damals veröffentlicht, wenn auch fast immer erst nach langwierigen “gut-achterlichen“ Prozeduren mit engstirnigen und oft demütigenden Vorgaben, Einschränkungen und politischen Präzisierungen. Bezüglich des Problemverhaltens DDR-Jugendlicher soll die Zugehörigkeit zu Gruppen bzw. Fast alle waren dabei, doch nicht jeder machte mit. Micksch, Jürgen. Die meisten Klubs entstanden zu Beginn der 70er Jahre und waren fest in FDJ-Hand. Freizeit der DDR-Jugend Finde Jugend In Der Ddr Aktuelle Buch-Tipps und Rezensionen. Unsere Geschichte - Meine rebellische Jugend. Zunächst soll mithilfe der genaueren Untersuchung von Voraussetzungen und Bedingungen, Kenntnis über die Jugendforschung in der DDR gewonnen werden. Obwohl es anfangs weder von Politikern noch von konkurrierenden Wissenschaftlern ernst genommen wurde, fand es schon nach wenigen Jahren unter eben diesen sowie Künstlern und anderen Vertretern der Öffentlichkeit zunehmend Anerkennung und Förderung. [18] Vgl. 5.1. Freie Deutsche Jugend FDJ - Freie Deutsche Jugend - nennt sich die Massenorganisation für Jugendliche in der DDR. Zeitklicks führt Kinder durch die deutsche Geschichte im 20. Funktionen der Freizeit. So waren die Schwerpunkte dieser Studien z.B. Im Kapitel I, das die Überschrift „ Die Entwicklung der Jugend zu sozialistischen Persönlichkeiten“ trägt, wird im § 1 dazu folgendes ausgeführt: „ (1) Vorrangige Aufgabe bei der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft ist es, alle jungen Menschen zu Staatsbürgern zu erziehen, die den Ideen des Sozialismus treu ergeben sind, als Patrioten und Internationalisten denken und handeln, den Sozialismus stärken und gegen alle Feinde zuverlässig schützen. Bereits 1968 begann man mit einer Längsschnittstudie bei über 1200 Leipziger Schülern aus 6. Jedoch entfernte man sich von unterschiedlichen Angaben zu Grenzen und Teiletappen des Jugendalters und ging von der Strategie der Jugendentwicklung der Gesellschaft, also von objektiven gesellschaftlichen Bedingungen aus, womit beispielsweise die frühe Institutionalisierung der Kindes- und Jugendphase zunächst durch die Pionierorganisation und später durch die FDJ gemeint ist. Erst verhältnismäßig spät rückte die Jugend der DDR in das Blickfeld der Sozialforscher. Diese Erziehung betraf die ganze Gesellschaft, besonders aber die junge Generation. Die zentralen Machtstrukturen funktionierten nicht mehr, verloren von Tag zu Tag mehr ihren Kontrolleinfluss. In zahlreichen Gesetzen und Verordnungen wurden einheitliche staatliche Zielvorstellungen für die Freizeitgestaltung der Jugend aufgestellt, angestrebt wurde dabei eine sich vielseitig betätigende sozialistische junge Generation. Nach 1945 war die empirische Sozialforschung politisch suspekt. 1948 sammelte die FDJ für den Bau von Neubauernhäusern, 1950 für den Ofen 5 des Stahl- und Walzwerkes Brandenburg und 1970 bis 1973 für den Aufbau des VEB Robotron. Ebenso werde ich Stellung nehmen zu Inhalten, Aussagen, Forschungsergebnissen, methodischem Vorgehen und theoretischen Interpretationen des ZIJ. 4.2.2. Ludz, Nr. Doch solche Risiken wurden bewusst eingegangen, weil sonst auf wichtige und interessante Probleme des Überganges vom Kinder- zum Jugendalter, auf die Schülerpopulation hätte verzichtet werden müssen. Jahrhundert, durch Kaiserzeit, Weimarer Republik, Nationalsozialismus, Bundesrepublik und DDR Entsprechend waren es keine Diskjockeys, die für die Musik sorgten, sondern Schallplattenunterhalter. Medien in der DDR: Welche Medien habt ihr genutzt? Jugend und Freizeit in der DDR“ oder „Mit uns zieht die alte Zeit. Doch trotz des vorhandenen Schattendaseins wurde am ZIJ produktiv weitergearbeitet, was wohl überwiegend dem guten Sozialklima sowie der kritisch politischen Einstellung zu verdanken war. Daten und Ergebnisse der Jugendforschung vor der Wende (im Auftr. Systematisch erfolgte die Aneignung einer hohen Allgemein-, beruflichen und weltanschaulichen Bildung und die Erziehung der Jugend entsprechend der sozialistischen Ziele und Werte.[20]. Herausbildung einer „Jugendkulturszene“ in der DDR, 5. Die der ontogenetischen Personalisationsforschung am besten entsprechende Untersuchungsstrategie ist die Längsschnittmethode, also in bestimmten Zeitintervallen wiederholte Messungen bei identischen Populationen/Personen. [5] Vgl. Globale Aussagen standen nicht im Mittelpunkt der Arbeit. Es gab auch eine Anordnung, die besagte, dass in der Disco hauptsächlich DDR-Musik gespielt werden sollte. Für individuelle Fö… : - Leistungs- und Persönlichkeitsentwicklung vor dem Studium Anfang der 70er Jahre erfolgte dann, unter dem Einfluss der politischen Kritiken von Seiten der Volksbildung und der beginnenden Soziologieentwicklung in der DDR, ein Perspektivenwechsel hin zu soziologischen Denkweisen. [1] Den Jugendlichen wurde in diesem Altersbereich eine verminderte Schuldfähigkeit zugestanden, in der die Einsichts-, Erkenntnis- und Steuerungsfähigkeit noch nicht voll entwickelt ist. 5 Abb. [13] Bei der zuerst genannten Strategie spielen die sich im Laufe der Zeit verändernden Merkmale der Persönlichkeitsentwicklung/ Mentalität oder Lebensweise junger Generationen eine Rolle. [18] Diese Jugend kannte angeblich „keine Ausbeutung, soziale Unterdrückung und Benachteiligung“. Um das Freizeitverhalten der DDR-Jugendlichen zu untersuchen, ist die zentrale Fragestellung, welche Werte das Freizeitverhalten der DDR-Jugend vorwiegend bestimmten, von Bedeutung. Der Jugendbegriff in der DDR : Friedrich: Berlin 1975, S. 21. Auch das Alltagsleben in der DDR ist verstärkt untersucht worden. Das Zentralinstit… Auch heute noch, 18 Jahre nach der Wende, besteht verständlicherweise ein verbreitetes Interesse an der Jugend in der ehemaligen DDR. Dieser Rückzug ins Private erkennt man in einigen literarischen Werken, die sich mit dem Leben der Jugend zu DDR-Zeiten beschäftigen.Plenzdorfs Die Neuen Leiden des jungen W. sollte man vielleicht als Beispiel nehmen.Viele Jugendliche fühlten sich wie Edgar von der Gesellschaft eingeengt. [1] Vgl. Zum einen durfte nicht jede Platten aufgelegt werden, zum anderen galt die Vorschrift, dass zu mindestens 60 Prozent Osttitel gespielt werden müssten. Einführung in den Untersuchungsgegenstand, 2. [13] Vgl. “Großforschungszentren“ sollten die angeblich sich schon in Sichtweite befindende Systemüberlegenheit belegen und weiter begründen helfen. Stars aus der DDR gab es nicht wirklich viele. - Jugend und Politik Er hatte eine wichtige koordinierende und stimulierende Funktion und setzte sich energisch für die Gründung eines selbständigen Instituts ein, zu dessen Gründung es schließlich im Jahr 1966 kam. Theoretisch wie praktisch relevanter waren Forschungen zu den differenzierten Lebenslagen, Biografien und Mentalitäten der Jugendschichten. Schon seit den Anfangsjahren des Instituts hat man diesem Herangehen Beachtung geschenkt und sowohl bei den Untersuchungen der Schüler, Lehrlinge, jungen Arbeiter, Studenten auf vergleichbare Populationen und Methoden großen Wert gelegt. Die Freizeit sollte "sinnvoll" verbracht werden. Es ist eine Reise in die Vergangenheit. 5.2. - Jugend auf dem Lande ( Landjugendforschung ) Trotzdem sollte nicht übersehen werden, dass Ergebnisse/ Erkenntnisse/ Empfehlungen der Jugendforschung auch von nicht wenigen Institutionen sowie von Wissenschaftlern und Politikern gut genutzt worden sind, z.B. [21] Dieser Mensch sollte einmal das Produkt umgestalteter sozialer Verhältnisse und Lebensumstände werden, zum anderen das Ergebnis einer bewussten sozialistisch-kommunistischen Erziehung. Die relativ kleine Gruppe der MitarbeiterInnen des Instituts, die den Aufbau mit viel Engagement in Angriff nahm, war von Beginn an eine verschworene Gemeinschaft, die sich ihrer wissenschaftlichen Arbeit verpflichtet fühlte und risikobewusst für ihre Ziele kämpfte. Da man in Sachen Jugend, der Zukunft der Nation, nicht hinter dem “Klassengegner“ zurückbleiben wollte, wurde also nach einigem Hin und Her die Gründung des ZIJ beschlossen. Der Fakt, dass sie häufig im Widerspruch zu den geschönten Routine-Einschätzungen verschiedener Ministerien bzw. - Jugend und Freizeit ( Kultur- und Medienforschung ) Durch die Jugendforschung in der DDR konnten umfassende Informationen und grundlegende Erkenntnisse über den Wandel der DDR-Jugend, ihren Sozialisationsbedingungen und ihrer Mentalität, vor allem in den 80er Jahren bis zur und während der Wende, geliefert werden. Insgesamt betrachtet ist die Arbeit des ZIJ wenig politisch akzeptiert und genutzt worden. 412 und Nr. In der FDJ sollte der Nachwuchs für die SED herangezogen werden. 6. 6 FDJ Gliederung 3. Organisierte Freizeit im Pionierpalast. [14] Solche Intervallstudien wurden mehrfach bei Schülern, Lehrlingen, jungen Arbeitern und Studenten durchgeführt. Da es in den 80er Jahren immer häufiger zu massiven Wandlungsprozessen der Mentalität und Lebensweise unserer Jugend kam und diese sich 1989/90 noch intensiver und tiefreichender gestalteten, stehen zeitgeschichtliche Vergleiche bis heute im Vordergrund der Forschungen. Januar 1974, Berlin 1974, S. 5. Klassen ( 12-/13jährigen), die in Jahresintervallen, ab 1970 illegal in ihren Schulen, mit einem umfangreichen methodischen Programm auf Merkmale ihrer körperlichen, intellektuellen, sozialen, kulturellen, politischen Entwicklung untersucht wurden. Vor allem aber hat man sich neben Lehrlingen, für die Frau Honecker nicht zuständig war, verstärkt Studenten, jungen Arbeitern sowie der Landjugend zugewandt, also den älteren Jahrgängen, vorwiegend den 17- bis 25jährigen “jungen Erwachsenen“. : Friedrich, Walter/ Griese, Hartmut (Hrsg. [20] Vgl. Bitte aktivieren sie dies in Ihrem Browser. Damit wurde die Jugendforschung in der DDR institutionalisiert. Der Forschungsgegenstand „Jugend“ wird als konkret-historische Erscheinung aufgefasst und untersucht, d.h. Jugend wird als soziale Gruppe, als Teilpopulation der Bevölkerung verstanden, die immer nur aus dem konkreten geschichtlichen Entwicklungsstand einer bestimmten Gesellschaft heraus definiert und beschrieben werden kann.