Kurzfristig kam es wieder zu einer kollektiven Führung im Politbüro. Der Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) wurde 1949 in Moskau als sozialistisches Gegengewicht zum Marshallplan und zur OECD gegründet. Menschen beziffert, also rund 10 % der Bevölkerung. Die russischen Herrscher in chronologischer Reihenfolge. Obgleich der Putschversuch in nur drei Tagen scheiterte und Gorbatschow wieder eingesetzt wurde, beschleunigte das Ereignis den Zerfall der Sowjetunion. Das Militärbündnis stand unter Führung der Sowjetunion. Es kam aber anders: Von 1987 bis 1991 war Marschall Jasow Verteidigungsminister, bis er auf die Idee eines Putsches kam. Auf der Gegenseite kämpften unter dem Kommando der Vereinten Nationen vor allem US-Truppen. Trotz einer Politik der Entstalinisierung und der friedlichen Koexistenz konnten die Satellitenstaaten der Sowjetunion nicht nach eigenem Belieben handeln. Der Staat wurde gestärkt, er hatte einen hellen und starken Führer, und die Leute jubelten. Die Breschnew-Zeit war gekennzeichnet durch deutliche Stagnationserscheinungen einer stark überalterten und konservativen politischen Führungsschicht. 1940 besetzte die UdSSR diese Gebiete wieder. Neostalinismus). Mehrere Millionen Menschen wurden unter schlimmsten Bedingungen als Zwangsarbeiter nach Deutschland deportiert. Er ist weit über die Grenzen der GUS-Staaten hinaus bekannt und anerkannt. Die Sowjetunion stützte sich hierbei auf den Warschauer Pakt, der aus den im Zweiten Weltkrieg gewonnenen Satellitenstaaten (Albanien bis 1968, Bulgarien, DDR, Polen, Tschechoslowakei, Ungarn und z. T. Rumänien) bestand. Bestätigt sah man diese Übertragung von Rechten und Pflichten in der Verehelichung des Großfürsten Iwan III. Diese Hoffnungen wurden allerdings bald zunichtegemacht, denn das NS-Regime installierte eine Zivilverwaltung (siehe Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete sowie Hinrich Lohse und Erich Koch), die die Bevölkerung rücksichtslos unterwarf. Die Sowjetunion stand unter der Herrschaft der kommunistischen Einheitspartei KPdSU. Des Weiteren wurde versucht, Stalin wieder positiver darzustellen, in dem man seine großen „Heldentaten“ während des Zweiten Weltkriegs hervorhob. Am 12. Die Bezeichnung entstand während des russischen Bürgerkrieges, als die Gegner als Weiße Armee bezeichnet wurden. Dezember 1878 (nach anderen Angaben am 21. Seine vom Krankenbett aus erteilten Ratschläge und Weisungen wurden jedoch noch bis 1923 weitgehend von den Spitzenfunktionären befolgt. Der gesundheitlich angeschlagene Lenin erkrankte, von Schlaganfällen gezeichnet, 1922 ernsthaft und musste sich weitgehend aus der operativen Leitungstätigkeit zurückziehen. Gorbatschow scheiterte mit seinem Vorhaben, die Sowjetunion zu reformieren. Nach dem Sowjetisch-chinesischen Grenzkrieg 1929 arrangierte sich die UdSSR mit der Kuomintang, um das japanische Vordringen in der Mandschurei zu bekämpfen. Auch Nagy, Verteidigungsminister Pál Maléter und weitere 350 Personen wurden in der UdSSR verurteilt und hingerichtet. Insgesamt drei Millionen Menschen wurden systematisch vertrieben.[12]. Von nun an war Stalin der Herrscher der Sowjetunion und setzte alle Gedanken sowie seine Wertvorstellungen, die am Kommunismus und Marxismus orientiert waren, ohne Rücksichtnahme durch. Mai 1945 (er wird in Russland und einigen Nachfolgestaaten der UdSSR als „Tag des Sieges“ gefeiert) endeten die letzten Kämpfe; die Wehrmacht kapitulierte bedingungslos vor den vier Siegermächten. Mao wurde von Stalin umgehend nach Moskau eingeladen, und am 14. Er war die Voraussetzung für den Sieg im folgenden Bürgerkrieg. Die Geschichte der Sowjetunion beginnt mit der Oktoberrevolution der Bolschewiki im Jahr 1917 in Russland unter Führung von Wladimir Iljitsch Lenin und endet mit der Alma-Ata-Deklaration am 21. Dissidenten wurden verbannt oder unter Hausarrest gestellt. Nach 40 Jahren entdeckte sie ein Hubschrauber. Lenin und Stalin zufällig die prominentesten und einflussreichsten Führer der modernen Sowjetunion sein. Die Meinungsfreiheit wurde wieder massiv eingeschränkt, in dem man regimekritische Schriftsteller wie beispielsweise Andrei Donatowitsch Sinjawski oder Juli Daniel verhaftete. In der Zeit ihres Bestehens war die Sowjetunion flächenmäßig der größte Staat der Erde. Im Kalten Krieg vertraten die sowjetischen Außenminister Wyschinski und Molotow konsequent eine Außenpolitik der Stärke. April 1991 Georgien, am 24., 25., 27. und 31. Revolution der Arbeiter und Bauern" Vladimir Uljanow (Lenin), der die LeitungAlle nachfolgenden Herrscher der Sowjetunion besetzt den Posten des Generalsekretärs des Zentralkomitees dieser Organisation, die seit 1922 wurde die Kommunistische Partei umbenannt - der Kommunistischen Partei der Sowjetunion. Umfrage über Kreml-Herrscher: Stalin ist beliebter als Gorbatschow. In deren Zuge wurde der Personenkult um Stalin beendet; auch in den anderen Ostblockländern fand eine Entstalinisierung statt. Breschnews Nachfolger wurde für 1982–1984 Juri Andropow. Am 16. Es wurden zunächst um die 100 Wirtschaftsverwaltungsbezirke mit Volkswirtschaftsräten gebildet (Sownarchos). Russisch-Türkischen Krieg 1812 und durch den Berliner Vertrag von 1878 an Russland gefallen waren, erklärten sich im Dezember 1917 als Moldauische Demokratische Republik für unabhängig und schlossen sich als Autonome Republik im April 1918 Rumänien an. Juni 1941 begann der Deutsch-Sowjetische Krieg. Bedeutende Mitglieder waren Saikow, Slunkow, die Reformer Wadim Medwedew und Jakowlew und ab 1989/90 Krjutschkow und Janajew, die 1991 an einem erfolglosen Putschversuch gegen Gorbatschow teilnahmen. Mit der Oktoberrevolution vom 7. 1957 flog der Sputnik 1 als erster Satellit in den Weltraum, 1961 war mit Juri Gagarin ein Sowjetbürger als erster Mensch im Weltraum. Fast auf der ganzen Welt wird Michail Gorbatschow wie ein Held verehrt – in Russland nicht. Sie beendeten den Kalten Krieg, womit der „Eiserne Vorhang“ fiel, und ermöglichten die deutsche Wiedervereinigung, an dessen formellen Ergebnissen die UdSSR maßgeblich beteiligt war. September 1948 schließlich zur Gründung Nordkoreas führte. Dabei wird er als Erlöser für das Volk gedeutet. Ab 1928 wurde die staatliche Wirtschaft Fünfjahresplänen unterworfen, die Industrialisierung und Infrastruktur, speziell im asiatischen Teil des Landes, vorangetrieben. Der russische Präsident wird dabei gleich im zweiten Satz als "Herrscher im Kreml" abgestempelt. Die Russische SFSR, die schon im Juni 1990 ihre Souveränität, nicht aber ihre Unabhängigkeit verkündet hatte, erklärte im Dezember 1991 die formale Auflösung der Sowjetunion, was die Überleitung der Außenbeziehungen der alten Sowjetunion auf die neu entstandene Russische Föderation erleichterte. Ein kriegerischer Konflikt mit den Westmächten konnte gerade noch verhindert werden. In seiner Amtszeit wurde die Orthodoxe Kirche im Exil in die Autokephalie entlassen. wurde die Provisorische Regierung von den marxistisch-kommunistischen Bolschewiki unter Wladimir Iljitsch Lenin gestürzt. Der Generalplan Ost und das Programm Heinrich beabsichtigten die Dezimierung der slawischen Völker um 30 Millionen, die Aussiedlung eines großen Bevölkerungsteils nach Sibirien, die Unterdrückung der Übrigen sowie die wirtschaftliche Ausbeutung des Landes und mit der Abschöpfung der Getreideerträge bewusst auch den Hungertod von Millionen (→ Hungerplan). Diese Reformbewegung des Prager Frühlings wurde durch eine politische Intervention der „Warschauer Fünf“ – Sowjetunion, Bulgarien, Ungarn, Polen und DDR – sowie die direkte militärische Intervention („Einmarsch“) der Sowjetunion, Bulgariens, Polens und Ungarns niedergeworfen. Die antizionistische Kampagne Stalins gegen „wurzellose Kosmopoliten“ und Zionisten kulminierte in der Aufdeckung der sogenannten „Ärzteverschwörung“. Am 3. [7] Die Landwirtschaft der UdSSR brach infolge von Kollektivierung und Entkulakisierung zusammen. Kunter:Genau das war das Hauptproblem. September 1940 besuchte Außenkommissar Molotow Berlin und versuchte die sowjetische Einflusszone auf den Balkan auszudehnen. Am 6. In der Nacht auf den 9. Sein Motto war „Alle Macht den Sowjets – keine Macht der Partei“. Nachfolger János Kádár verfolgte als Generalsekretär der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und Ministerpräsident außenpolitisch einen streng moskau-treuen Kurs, führte innenpolitisch jedoch Reformen durch. Das Auseinanderdriften von Ost und West verschärfte sich zunehmend. In den nächsten Jahrzehnten war die Welt vom Duell der Supermächte USA und Sowjetunion gekennzeichnet. 1940 folgte die Okkupation der baltischen Republiken Estland, Lettland und Litauen sowie Moldawiens und des finnischen Teils von Karelien, die als Estnische SSR, Lettische SSR, Litauische SSR, Moldauische SSR und Karelo-Finnische SSR Unionsstaaten wurden. 25 Mio. Die Fürsten und Großfürsten von Kiew, die Großfürsten von Wladimir, die Großfürsten und Zaren von Moskau, die Kaiser und Zaren des Russischen Reiches, sowjetische und russische Staatsoberhäupter in chronologischer Übersicht ihrer Regierungszeiten . Aus sowjetischer Sicht begann am 22. Dezember 1991 per Beschluss die Auflösung der Sowjetunion als Völkerrechtssubjekt. Juni 1941 mit dem deutschen Überfall auf die UdSSR der sogenannte Große Vaterländische Krieg. Januar 1924 führte zu einem erbitterten Nachfolgekampf, in dem sich Partei-Generalsekretär Stalin gegen Trotzki durchsetzte. 1922 schlossen sich diese drei Sowjetrepubliken zur Transkaukasischen SFSR zusammen. Es gelang Stalin nicht, West-Berlin in seine Macht zu bekommen. Er kontrollierte den Zugang zum Parteiführer und dessen Korrespondenz. In der bürgerlich geprägten Februarrevolution von 1917 beendeten Arbeiteraufstände die etwa 300 Jahre andauernde russische Zarenherrschaft; Kaiser Nikolaus II. Die Politik Stalins bewirkte im „kapitalistischen Lager“ eine Reihe von politisch-militärischen Bündnissen. [6] An der unteren Wolga und im Nordkaukasus wurde bis Anfang der 1930er Jahre eine nahezu vollständige Kollektivierung durchgesetzt. Auf die Zeit des Wiederaufbaus mit relativer Stabilität folgte ab 1966 die Breschnew-Ära, die bald in allgemeiner Stagnation mündete. Die Rote Armee – zunächst Rote Arbeiter- und Bauernarmee – wurde durch einen Beschluss des Rates der Volkskommissare am 15. Mit der Wahl Michail Sergejewitsch Gorbatschows zum Parteichef der Kommunistischen Partei setzten sich 1985 die Reformkräfte durch. In dieser Funktion gelang es ihm, den kranken Lenin fast vollkommen von der Partei zu isolieren. Russland übernahm als offizieller „Fortsetzerstaat“[2] die völkerrechtlichen Rechte und meisten internationalen Verpflichtungen der Sowjetunion. Die Regierung entzog sich jedoch weitgehend der verfassungsrechtlichen Regeln. Chruschtschow lenkte schließlich ein und erklärte sich bereit, die Raketen zu entfernen. Nach Stalins Tod (März 1953) wurde im Juni 1953 Nikita Chruschtschow Erster Sekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) und 1958 auch Regierungschef als Nachfolger von Georgi Malenkow (1953–1955) und Nikolai Bulganin. Karelien verlor jedoch 1956 seinen Status als Unionsrepublik und wurde wieder als Autonome SSR Karelien in die Russische SFSR eingegliedert. Für Rumänien (90 %) und Bulgarien (75 %) war der Sowjetunion ein überwiegender Einfluss zugestanden worden. Mit dem militärischen Umsturz durch die Oktoberrevolution in der Nacht zum 25. Er forcierte die Kollektivierung und Industrialisierung des Landes und sicherte seine Macht durch gezielten Terror gegen Widersacher. Erster Oberbefehlshaber war General Jukums Vācietis, dazu dienten viele Offiziere der Kaiserlich Russischen Armee auch in hohen Funktionen. Die neuen Freiheiten führten zu einer Reihe überwiegend friedlicher Revolutionen im Jahr 1989 in Osteuropa. Teile der Rede wurden bald auch in der UdSSR veröffentlicht.[14]. Eine von mehreren Terror-Hochphasen währte von Herbst 1936 bis Ende 1938 („Großer Terror“). Den Bauern wurde gestattet, die Produkte, die ihnen über das Ablieferungssoll hinaus verblieben, im freien Handel mit Preisen des freien Marktes zu veräußern. Die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Russlands (SdAPR) wurde 1918 nach der Oktoberrevolution zunächst in Kommunistische Partei Russlands (KPR (B) bzw. Sein Verdienst gilt als ein Friedensvertrag mit Deutschland im Jahr 1918, die das Ende der Teilnahme Russlands im Ersten Weltkrieg geprägt, ebenso wie die NEP - die Wirtschaftspolitik der neuen Regierung, die angeblich, um das Land aus dem Abgrund der endemischen Armut und Hunger führen.Alle Herrscher der Sowjetunion sahen sich als "wahren Leninisten" und stark gelobt Vladimir Uljanow als großen Staatsmann. Rumänien trat nach einem Ultimatum der Sowjetunion vom 26. 1955 viel Zeit. Russland 70 Prozent der Bevölkerung sehen den früheren sowjetischen Diktator positiv – so viele wie kaum zuvor. März 1953 Die ersten Jahre seiner Herrschaft kam, führte er einen versteckten Kampf mit G.M. In dem geheimen Zusatzprotokoll – die UdSSR hat dieses bis 1988 geleugnet – wurden gegenseitige Interessensgebiete in Polen und Rumänien sowie, als Einflusszonen der Sowjetunion, für Estland, Lettland und Litauen zwischen den Vertragspartnern vereinbart. Auch fremde Mächte griffen in den Russischen Bürgerkrieg ein: Japan, Deutschland und eine Reihe weiterer Staaten unterstützten mit Waffen- und Materiallieferungen sowie Interventionstruppen die weißgardistischen Truppen gegen die Sowjets. Die Sowjetunion hat die meisten Opfer des Zweiten Weltkrieges zu beklagen. Die UdSSR lieferte Nordkorea Waffen, bildete Truppen aus, entsandte Berater und stellte russische Piloten, trat jedoch offiziell nicht in den Krieg ein. Auch in der Chruschtschow- und Breschnew-Zeit wurde diese Großmachtpolitik durch den langjährig amtierenden Außenminister Andrei Gromyko (1957–1985) weiter verfolgt. März 1953 starb Josef Stalin. Das Bemühen der UdSSR, trotz ihrer erheblich geringeren Wirtschaftskraft bei der militärischen Aufrüstung mit den NATO-Staaten auf gleicher Ebene zu konkurrieren, belastete die sowjetische Volkswirtschaft wesentlich und führte zu Konflikten in der Partei- und Staatsführung hinsichtlich der zu bevorzugenden Wirtschaftsschwerpunkte wie Schwerindustrie, Leichtindustrie, Landwirtschaftproduktion oder Konsumgüterindustrie. In den Konferenzen von Moskau, Teheran, Jalta und Potsdam hatten die Sowjetunion, USA und Großbritannien für die Europäischen Staaten ihre Interessensgebiete informell abgestimmt. Lenin proklamierte die Sozialistische Sowjetrepublik. Dabei schreckten die Bolschewiki auch nicht vor dem Einsatz von ökonomischer, physischer und psychischer Gewalt zurück. Das sowjetische bemannte Mondprogramm – das Pendant zum Apollo-Programm der USA – wurde nicht realisiert. Allerdings musste es zuvor im Moskauer Memorandum ein Bekenntnis zur Neutralität ablegen. Bis 1945 befreite die Rote Armee zunächst ihr Land und anschließend weitere Länder Ost-, Mittel- und Südosteuropas von der deutschen Besatzung. Der Vertrag von Rapallo wurde am 16. Es entstanden die Verteidigungspakte von NATO (1949), SEATO (1954) und CENTO (1955). In der Leningrader Affäre entledigte sich Stalin mit Hilfe erfundener Anschuldigungen seiner vermeintlichen Rivalen aus dem Leningrader Parteibüro, darunter Wosnessenski. Schon während seiner Ernennung zum Präsidenten hatte Gorbatschow, anlässlich der Beerdigung seines Vorgängers, den Staatschefs der osteuropäischen Staaten mitgeteilt, dass er die Breschnew-Doktrin nicht praktizieren werde. Während Stalin fast drei Jahrzehnte regierte und der Nachfolger Lenins war, blieb Lenin die Vaterfigur und ein Schöpfer der heutigen kommunistischen UdSSR (die 1990 endete). Michail Gorbatschow ist am besten bekannte russische Politiker des späten zwanzigsten Jahrhunderts.Er gewann die Liebe und Popularität im Westen, aber die Bürger seines Landes, ist seine Herrschaft doppelten Sinne.Wenn Europäer und Amerikaner nennen es der große Reformator, viele Menschen in Russland glauben, der Zerstörer der Sowjetunion.Gorbatschow erklärte die inländischen wirtschaftlichen und politischen Reformen, die unter dem Motto "Perestroika, Glasnost, Haste! Die Versuche des Kriegsministers und späteren Vorsitzenden der Provisorischen Regierung, Alexander Kerenski, durch eine militärische Offensive gegen die Mittelmächte eine bessere Verhandlungsposition zu erreichen, scheiterten. Mit der Leningrader Blockade von September 1941 bis Januar 1944 wurde beabsichtigt, die Leningrader Bevölkerung systematisch verhungern zu lassen. Januar 1992, deutsche Übersetzung bei, Nach überwiegender Darstellung in der Forschungsliteratur, wie etwa nach der, Sozialdemokratische Arbeiterpartei Russlands, Kommunistischen Partei Russlands (Bolschewiki), Kommunismus ist Sowjetmacht plus Elektrifizierung des ganzen Landes, Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik, Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik, Weißrussische Sozialistische Sowjetrepublik, Transkaukasische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik, Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik, Deutsch-Sowjetischen Grenz- und Freundschaftsvertrag, Karelo-Finnische Sozialistische Sowjetrepublik, Staatliches Verteidigungskomitee der UdSSR, Reichsministerium für die besetzten Ostgebiete, griechische Minderheit in der Sowjetunion, Zwangsvereinigung von SPD und KPD zur SED, Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, Kommunistische Partei der Tschechoslowakei, Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, Bundeszentrale für politische Bildung: Dossier Russland – Geschichte, Sowjetische Geschichte in der Zeitgeschichte Europas, Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Vorlage:Webachiv/IABot/pacs.einaudi.cornell.edu, „niemand hat mehr an das System geglaubt“, Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen und Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, Drucksache 13/4404 vom 19. Nachdem die Rote Armee auch dieses Gebiet zurückeroberte, schloss sich das Gebiet im November 1922 wieder Russland und somit der Sowjetunion an. Stalin wurde nach der Oktoberrevolution zunächst Volkskommissar für Nationalitätenfragen. Den KGB leitete der spätere Putschist Wladimir Krjutschkow. Im Oktober 1988 verkündete Gorbatschow in der so bezeichneten Sinatra-Doktrin, dass die Sowjetunion die Breschnew-Doktrin aufgebe, und erlaubte den osteuropäischen Staaten, mehr Demokratie einzuführen. Diese begünstigte unter anderem den Volksaufstand von 17. In Russland wird die Erinnerung an den sowjetischen Diktator Josef Stalin gezielt wiederbelebt. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg begleiteten Repressionen und "Säuberungskampagnen" die Herrschaft Stalins. Diese bestand auf der einen Seite aus der Duma als Parlament. Nachdem Josef Stalin bis Ende 1930 seine politische Macht gesichert hatte, begann die Phase der zunehmenden politischen Isolierung seiner früheren und potenziellen Gegner. Während des Putschversuchs von 1991, auch bekannt als Augustputsch in Moskau, setzte das Staatskomitee für den Ausnahmezustand, eine Gruppe von Funktionären der KPdSU, ihren Präsidenten Gorbatschow vorübergehend ab und versuchte, die Kontrolle über das Land zu erlangen. Von den insgesamt vier Millionen Juden, die im Frühling 1941 in dem von Deutschen besetzten Gebiet in der Sowjetunion gewohnt hatten, wurden etwa drei Millionen umgebracht. Die Sowjetunion wurde daraufhin aus dem Völkerbund ausgeschlossen. sowjetische Herrscher konnten ihre körperlichen Beeinträchtigungen nur schwer verbergen. Stalin, der den Großen Terror von 1936 bis 1938 initiierte, überlebte diesen als einziges Politbüromitglied. Juni 1991 zum Präsidenten Russlands gewählt wurde, übernahm die Kontrolle über Medien und Schlüsselministerien. Die wichtigen Kriegsschauplätze waren in der Ukraine, im Dongebiet und Kubangebiet gegen die Don-Kosaken, in Bessarabien, in Sibirien gegen die Weiße Armee unter Admiral Koltschak, im Finnischen Bürgerkrieg und in den baltischen Staaten. ersten Jahren nach der Revolution waren kompliziert.Unter den Herrschern dieser Frist kann von Alexander Kerenski identifiziert werden.Nach der amtlichen Eintragung der UdSSR als Staat und bis 1924 führte das Land Wladimir Lenin.Ferner ist die Chronologie der Herrscher von Russland sieht so aus: - Dzhugashvili Stalin (1924-1953); - Nikita Chruschtschow, Erster Sekretär der Kommunistischen Partei war, bis nach dem Tod Stalins im Jahr 1964; - Leonid Breschnew (1964- 1982); - Juri Andropow (1982- 1984)… Das anvisierte Ziel war die Aufstellung einer Armee von 700.000 Soldaten bis Ende 1918. Im Vertrag von Kars wurde 1921 der Grenzverlauf zwischen der Türkei und den Sowjetrepubliken Armenische SSR, Aserbaidschanische SSR und Georgische SSR geregelt. Hauptleidtragende dieser Entwicklung waren die sogenannten Mittelbauern, die zu den Kulaken gezählt und diffamiert wurden. Juni 1953 in der DDR, Proteste in der Volksrepublik Polen und den Ungarischen Volksaufstand (Oktober/November 1956). Adolf Hitler lehnte dies jedoch ab. Im Ploetz Geschichte des Zweiten Weltkrieges werden die militärischen Verluste mit 13,6 Mio. Gründungstag wurde der 23. Dem Bürgerkrieg fielen durch Chaos, Kampf, Hungersnot und Seuchen insgesamt rund acht Millionen Menschen zum Opfer. Regierungschef war bis 1991 Ryschkow, der dann durch den farblosen, früheren Finanzminister Walentin Pawlow abgelöst wurde. August, drei Tage nach der Kapitulation Japans, besetzten sowjetische Truppen die Inselgruppe der Kurilen. Lenin prägte die griffige Formel „Kommunismus ist Sowjetmacht plus Elektrifizierung des ganzen Landes“ und gab als das nächste strategische Ziel den schnellen Aufbau eines modernen Industriestaats aus. Sowohl einfache Parteimitglieder, höchste Funktionäre als auch verdiente Künstler wurden von dem System der permanenten Unsicherheit und Furcht, der Repressalien, Verhaftungen und Deportationen erfasst.